Eine leckere Auszeit in „Gretchens Villa“

In letzter Zeit verbringe ich immer mehr Wochenenden in der schönen Hansestadt Hamburg. Meine beste Freundin lebt dort, und so machen wir in regelmäßigen Abständen entweder Bremen oder Hamburg unsicher. Letztes Wochenende verbrachten wir ne tolle Nachtsause auf dem Reeperbahnfestival, wo wir übrigens auch ein überraschend tolles Live-Konzert der Sängerin „Rox“ im Dock’s erleben konnten. Nun werden in Hamburg also die Nächte durchtanzt, was im Umkehrschluss bedeutet, das wir uns an den Morgenden bzw. Nachmittagen mit Leckereien stärken müssen.

In Jacken eingekuschelt, die Kapuzen ins Gesicht gezogen, schlendern wir gemütlich durchs Karoviertel. Jetzt muss was Essbares her, ich erinnere mich daran, dass Sven Wiesner in regelmäßgen Abständen über seine scheinbar schmackhaften Aufenthalte im „Mangold“ twittert – also nichts wie nachgefragt und spontan den Hinweis abgeholt, dass es im Mangold zwar toll ist, „Aber Gretchens Villa Marktstraße ist fantastisch!“. Also nachgeforscht und eine sympathische Facebook-Präsenz aufgetan: www.facebook.com/gretchensvilla (Bevor ihr weiterlest, könnt ihr am Besten gleich schon mal Fan werden 🙂 Wir dann nix wie angerufen und mit Ach und Krach und einem Quentchen Glück noch zwei der begehrten Plätze für ein flauschiges Frühstück ergattern können.

Durch den Regen spaziert kommen wir nass und hungrig vor einer niedlichen Tür mitten im Karoviertel (Marktstraße 142, Hamburg) an. Regenschirm zugespannt, da wird auch schon die Tür geöffnet und eine junge, schöne Frau öffnet uns mit einem strahlenden Lächen die Tür: „Herzlich Willkommen, bist du Eva?“ fragt sie meine Freundin. Zu Beginn des Telefongespräches hatte sie sich mit „Hallo, hier ist Deva, habt ihr noch zwei Plätze für uns…“ gemeldet – aber das deshalb gleich ein niedlicher Tisch aus geflochtenem Metal auf (fast) ihren Namen reserviert wird, hatten wir nicht gedacht. Die Atmosphäre ist familiär und in Küche und hinter der Theke wuseln zwischen vier und fünf schönen Frauen. Jede von Ihnen hat eine besondere Ausstrahlung, die meisten sind hochgewachsen und scheinen wie Gazellen von a nach b zu schweben.

Im Laden sind vielleicht 8 Tische und bei gutem Wetter sind draußen auch noch einige gemütliche Sitzplätze. Die Atmosphäre ist angenehm und entspannt und die ganze Einrichtung ist liebevoll zusammengestellt und man sieht, dass sich jemand richtig viel Mühe gegeben hat und eine Menge Herzblut in diesen kleinen Laden gesteckt hat. „Gretchens Villa“ wurde Anfang September eröffnet (Das Fotoalbum zur Eröffnung könnt ihr euch auf der Facebook-Fanpage anschauen.

Wir entscheiden uns für das Luxus-Frühstück oder wie Sven es nennt, „Die Schlemmerplatte“ – wir teilen uns das Frühstück und sind begeistert, frische Vollkornbrötchen, ein knuspriges Croissant, leckere Käsesorten, Feigensenf, hausgemachtes Pesto, Tomate-Mozzarella, leckere Marmelade mit einem Hauch von Zimt vom „Marmeladenmädchen“ – wir können uns gar nicht satt schmecken. Dazu gibt es frischen Tee aus richtigen Ingwerstücken, mit Zitronenscheiben und einem kleinen Glasschälchen mit Honig (genau das richtige nach einer durchtanzten Nacht übrigens 🙂 Man wird in „Gretchens Villa“ nicht nur mit Köstlichkeiten versorgt, sondern fühlt sich fast wie in einem großen Wohnzimmer mit lauter Freunden.

Mehrfach finden wir uns in kleinen Gesprächsepisoden wieder, entweder mit der „ins-Leben-Ruferin“ von Gretchens Villa Stefanie Herbst oder mit einer der anderen sympathischen „erwachsenen Mädchen“. Glücklich und satt verlassen wir nach gut drei Stunden das Café mit dem Versprechen wiederzukommen. Wir haben uns so wohl gefühlt, dass weder wir, noch irgendjemand im Laden daran denkt, dass wir eventuell auch noch bezahlen sollten. Wir winken noch einmal und stapfen zurück durch den Regen. Ein paar Minuten später fällt es uns auf, und wir flitzen schnell zurück, man hat noch keine Fahndungsplakate aufgehängt, im Gegenteil, keiner hat bemerkt, dass wir vor lauter Gemütlichkeit ganz vergessen haben zu bezahlen – das haben wir dann natürlich direkt nachgeholt 🙂 Wenn man mal nach frisch gebackenem Kuchen oder einer leckeren Soja-Latte noch etwas Geld im Portemonnaie übrig hat, kann man ruhig mal einen kleinen Blick in die Vitrine auf dem Tresen werfen, dort sind einige handgemachte und ausgefallene Schmuckstücke zu bewundern. Wer von Schmuck allein nicht satt wird, kann natürlich auch noch vor Ort seine Marmeladen- oder Senfvorräte oder viele andere Kostbarkeiten aufstocken. Eins steht fest, wir kommen in jedem Fall wieder!

Und hier nochmal alles auf einen Blick:

„Gretchens Villa“

Markstraße 142
20357 Hamburg

Tel. 040 / 769 72 434

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 bis 19 Uhr
Samstag + Sonntag 11 bis 19 Uhr
Montag geschlossen

Die Homepage ist noch im Aufbau, aber Kontaktdaten kann man in jedem Fall schon finden: www.gretchens-villa.de


Advertisements

2 Gedanken zu “Eine leckere Auszeit in „Gretchens Villa“

  1. Nini schreibt:

    Wow, das sieht ja mal lecker aus! Und so gemütlich 🙂
    Wäre auch gern dabei gewesen…
    Kann mir richtig vorstellen, wie du dich über den Ingwer-Zitronen-Tee gefreut hast 😉

    Und liebe Grüße an „Eva“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s