Stefan Niggemeier über das „Internet-Manifest“

Anfang der Woche gingen einige Netzbewohner (unter ihnen: Mercedes Bunz, Sascha Lobo, Kathrin Passig, Johnny Haeusler, Markus Beckedahl, Stefan Niggemeier, Marius Sixtus…) mit ihrem „Internet-Manifest – wie Journalismus heute funktioniert“ an die Öffentlichkeit. Auf der Seite: http://www.internet-manifest.de können 17 Thesen zum Internet gelesen und diskutiert werden. Die ganze Aktion zieht immer größere Kreise und das Manifest wird auf immer mehr Sprachen übersetzt. In seinem Blog reagiert Stefan Niggemeier heute auf die Diskussionen über das „Internet-Manifest“:

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/das-manifest-das-wozu-und-das-danach

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s