Morgenrot und Hackenporsche

Gestern habe ich gemeinsam mit meiner Ma die Liste der „bedrohten deutschen Wörter“ durchgelesen. Unter anderem zählen Rinnsaal, Bösewicht, Aberwitz, Inbrunst und auch Morgenrot dazu.

Es wäre doch zu schade, wenn diese Wörter wie tote Fische mit dem Bauch nach oben auf der Wasseroberfläche herumkurven würden – also hier mein Plädoyer für die Nutzung dieser Wörter. Eine nette Anregung könnt ihr euch auch aus dem Lexikon der bedrohten Wörter holen:
Also, ich bin dafür, dass man jeden Tag mindestens eins der bedrohten Wörter nutzen sollte – allein schon um in ein verdutzes Gesicht blicken zu können, nachdem man jemanden als Kaschmirkanzler oder Hackenporsche bezeichnet hat.

Advertisements

2 Gedanken zu “Morgenrot und Hackenporsche

  1. lars schreibt:

    hey..
    ich hab das buch (1. ausgabe) zuhause und ich kann dir nur zustimmen…
    sehr viele schöne wörter die viel zu wenig genutzt werden…

    und es würde bestimmt für irritation sorgen wenn man das ein oder andere wort mal benutzten würde…

    tschüssikowski

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s